Langlauf-Regionen

Skitouren-Eldorado Osttirol

Skitouren-Eldorado Osttirol - langlauf-regionen

Ein stabiles Hoch, frühlingshafte Temperaturen und genügend Schnee auf den Bergen. Die letzten Februartage 2019 versprechen blauen Himmel, Sonne und Firn. Das alles sind klare Argumente für eine Skitourenwoche – das Ziel: Osttirol.

Von Zell am See aus mache ich mich schon früh morgens auf den Weg, über den Felbertauern, nach Osttirol. Mein Quartier liegt in Sillian. Ich zweige allerdings unmittelbar davor in das Villgratental ab, wo ich meinen ersten Gipfel anvisiere.

Skitour Großes Degenhorn

Großes Degenhorn 2.946 m

Nach dem langen Anmarsch durch das Arntal (zwischen Innervillgraten und Kalkstein) erreiche ich zunächst die Unter- und später die Oberstalleralm. Bis zu einem flachen Boden, genannt “Beim Garten”, verläuft die Tour sehr flach. Nun stellt sich aber endlich das Degenhorn vor mir auf. Durch wunderbare Mulden komme ich dem Gipfel immer näher. Noch eine kurze steilere Passage und schon bin ich auf dem Sattel. Das Kreuz, das den höchsten Punkt markiert, ist schon zum Greifen nah. Der letzte Hang verlangt allerdings noch einmal vollen Kanteneinsatz – der kalte Wind hat das Auffirnen verhindert. Oben angekommen genieße ich das großartige Panorama, das vom Alpenhauptkamm bis zu den Dolomiten reicht. Die anschließende Abfahrt beginnt dann äußerst knusprig und birgt auch im weiteren Verlauf keine besonders feinen Schneeformen. Da ist noch Luft nach oben – zum Glück bin ich ja noch ein paar Tage hier.

Skitourenregion Osttirol

Tullenkogel 2.552 m

Skitour auf den Tullenkogel in OsttirolVom Ausgangspunkt, oberhalb von Assling (Pustertaler Höhenstraße), geht es zuerst der Piste entlang hinauf bis zur Bergstation des Schleppliftes. Über den Sommerweg gelange ich danach zur Compedal Skihütte. Nach einem kurzen steileren Aufschwung ist bereits der Gipfel sichtbar, den ich über großteils flaches Gelände erreiche. Auch heute ist der Ausblick wieder gigantisch. Die Drei Zinnen im Süden, Großvenediger und Großglockner im Norden – es ist einfach herrlich. Zwei steilere Hänge bringen in der Abfahrt erstmals den heißersehnten Firn. Mit Bier und Knödelsuppe werden danach an der Skihütte die Kraftreserven aufgefüllt, ehe es über Rodelbahn und Piste entspannt zurück zum Ausgangspunkt geht.

Finsterkofel 2.642 m

Skitour auf den Finsterkofel in OsttirolIn Kobreil (eine Häusergruppe oberhalb von Anras) starte ich die Tour zum Finsterkofel. Ganz gemütlich steige ich über Forstwege, Wälder und frei Wiesen auf den Rieder Gampen. Hier habe ich den Finsterkofel bereits im Blick. Von Osten zieht ein Felsgrat zum Gipfel, von Süden sind es steile Schneeflanken. Kurzerhand entscheide ich mich für die Überschreitung. Mit zahlreichen Spitzkehren komme ich mit Skiern bis auf den Grat. Nun heißt es: Ski auf den Rucksack und zu Fuß weiter. In ständigem Auf und Ab balanciere ich über die Felsen, links und rechts geht es steil hinab. Die Kletterei ist aber dennoch eine Leichte und im Nu ist der Gipfel geschafft. Das Panorama – wie immer eine Wucht. Keine Wolke ist am Himmel zu sehen. Die Bergketten zeichnen sich vor dem strahlend blauen Himmel ab. Und als Draufgabe steht jetzt Firnvergnügen vom Feinsten auf dem Programm. Die Abfahrt an der steilen Südseite hält, was sie versprochen hat. Genau deshalb liebe ich den Skitourensport.

Kreuzspitze 2.624 m

Heute fahre ich bis in den Talschluss des Villgratentales, um von Kalkstein aus, die Kreuzspitze zu besteigen. Die Route zum Gipfel führt mehr oder weniger immer Richtung Norden, ehe man sich am letzten Hang nach Osten eindreht. Die Tatsache, dass die Hänge dieser sehr beliebten und viel begangenen Tour, schon gewaltig verspurt sind, lassen mich bereits im Aufstieg nach Alternativen suchen. Genauer gesagt, ist bereits beim Studieren der Landkarte die Idee entstanden, vom Gipfel über den Grat nach Süden zu queren, um die unverspurten Westhänge zu erreichen. Der Plan ist voll aufgegangen – keine Spuren, traumhafte Bedingungen – einfach genial.

Skitourengehen in Osttirol

Golzentipp 2.317 m

Leider steht heute bereits die letzte Tour der Woche auf dem Programm. Nach 6 wolkenlosen Tagen, hat es über Nacht zugezogen. Leichter Schneefall wird im Tagesverlauf erwartet. Ohne Sonneneinstrahlung ist der Schnee im Gelände eine große Herausforderung. Eine Skipiste ist deshalb für die Abfahrt die erste Wahl. Ich starte also am Kartitscher Sattel, um über den Dorfberg und das Pfannegg auf den Golzentipp zu gelangen. Von hier führt dann eine präparierte Spur bis ins Skigebiet von Obertilliach. Unterschätzt habe ich die gewaltige Länge dieser Tour. Ganze 17 Kilometer habe ich am Gipfel des Golzentipps bereits hinter mich gebracht. Dafür freue ich mich umso mehr über die Einkehrmöglichkeit an der Conny Alm.

grandioses Panorama - Osttirol

Die Skitourenregion Osttirol bietet alles, was die Herzen der winterlichen Bergsteiger höher schlagen lässt. Ob Pulverschneehänge im Hochwinter oder Firnabfahrten an den Südseiten im Frühjahr – und auf den Gipfeln genießt man stets ein sensationelles Panorama. Ein wahres Eldorado für Skitourengeher!

Skitouren Region Osttirol