Langlauf-Regionen Skitouren

Skitouren im Nationalpark Hohe Tauern

Mallnitz, das Skitouren-Dorf

Mallnitz-Skitour ©Peter Angermann

Südlich des Alpenhauptkammes in Kärnten befindet sich ein Dorf, das wie gemacht ist für Bergsteiger. Es liegt auf 1.200 Metern Seehöhe und ist umgeben von den Berggipfeln der beeindruckenden Hohen Tauern. Im Winter, wenn die Berge in herrlichem Pulverschnee versinken, ist es vor allem für Skitourengeher die perfekte Base. Die Rede ist von Mallnitz.

Eine Alpine Perle für Tourengeher

Mallnitz liegt inmitten des Nationalparks Hohe Tauern. Diese Tatsache alleine macht es für viele Bergsportler bereits zu einem Sehnsuchtsort. Es ist jedoch kein Dorf wie jedes andere in den Alpen, von dem aus die Berge ringsherum bestiegen werden können. Mallnitz ist einer jener Orte, in denen man das Besondere in den kleinen Dingen und das Großartige in der Natur wiederfindet. Aus diesem Grund darf sich das Bergdorf auch mit dem Titel „Alpine Pearls“ küren, den ansonsten nur vier weitere Regionen in Österreich tragen. Nachhaltigkeit, umweltfreundliche Mobilität und sanfter Tourismus stehen hier an oberster Stelle. Damit leistet die Region einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Bewahrung einer intakten Natur.

Skitour ©Fischer Sports GmbH

In genau dieser intakten Natur, die im Winter unter einer herrlichen Schneedecke versinkt, gilt es mit den Tourenskiern die ersten Spuren zu ziehen. Die Touren rund um Mallnitz versprechen grandioses Panorama, Weite, glitzernden Pulverschnee und kunstvolle Gipfelkreuze. Und ist es nicht genau das, was einen als Skitourengeher antreibt? Das Gipfelkreuz als Ziel und eine weite Schneedecke, in die man die ersten Spuren zieht. So anstrengend und beschwerlich die Besteigung eines Berges manchmal auch sein kann, so unglaublich ist dieses Glücksgefühl, wenn man es dann ausschließlich mit Hilfe der eigenen Kraft geschafft hat.

„Der Mensch langweilt sich bei erhaltenem Vergnügen und bevorzugt bei weitem das Vergnügen, das er sich erobern muss“
Émile-Auguste Chartier, französischer Philosoph

Skitouren rund um Mallnitz

Im Bergsteigerdorf Mallnitz kommen sowohl Anfänger als auch erfahrene Skitourengeher auf ihre Kosten. Es gibt vier verschiedene Gebiete, die für Skitouren zur Verfügung stehen: Tauerntal, Ankogel, Döstental und Häusleralm. Insgesamt kann man 29 Touren mit circa 34.700 Höhenmeter in Angriff nehmen. Wer möchte, kann sich vor Ort auch von einem ausgebildeten Bergführer begleiten lassen – Locals kennen schließlich immer die besten Pfade.

Die perfekte Hochwinter-Tour

Eine ideale Einsteigertour ist jene zur Häusleralm (1.868 m). Sie startet direkt im Ortszentrum von Mallnitz beziehungsweise vom dortigen Bahnhof. Von dort geht es dann entlang ehemaliger Skipisten bergauf in Richtung Alm. Das Terrain, auf dem man sich fortbewegt, ist weitgehend bewaldet. Dadurch wird die Tour auch als lawinensicher eingestuft. Die Abfahrt erfolgt entlang derselben Route, von der man gekommen ist. Wer möchte, kann von der Häusleralm weiter zum Lonzaköpfel (2.317 m) aufsteigen. Dieser Teil der Tour ist jedoch steil und lawinengefährdet. Er sollte also nur mit sicherer Bindung und von erfahrenen Tourengehern in Angriff genommen werden.

Häusleralm © Peter Angermann
Skitour zur Häusleralm

Eine andere Skitour, die herrliches Panorama verspricht und zu den schönsten im Nationalpark Hohe Tauern zählt, ist jene hinauf zur Romatenspitze (2.695 m). Der Aufstieg beginnt bei der Stockerhütte auf 1.290 Metern Seehöhe. Der Weg führt dann entlang der Naturrodelbahn bis zum Parkplatz Jamnigalm auf circa 1.700 Metern Seehöhe. Wer sich den circa einstündigen Aufstieg dorthin ersparen möchte, kann das Skitourentaxi nehmen und sich bis dorthin bringen lassen. Von der Jamnigalm geht es dann jedenfalls durch Wälder und über Almböden hinauf zum Gipfel. Die Tour ist nicht sehr schwierig und kann bei guten Schneeverhältnissen auch von weniger geübten Tourengehern begangen werden.

Mehrtages-Skitour

Eine Skitour für erfahrene Berggeher ist die 3-tägige Ankogel Rundtour. Sie setzt auf jeden Fall Erfahrung, gute Kondition und Orientierungsvermögen voraus. Es sind einige Kletterpassagen zu überwinden und Gletscherausrüstung wie Pickel, Steigeisen, Seil und Gurt müssen mitgeführt werden. Ausgangspunkt der Route ist die Bergstation der Ankogelseilbahn. Am ersten Tag stehen die Radeckscharte (2.874 m), der Kleine Ankogel (3.097 m) und der Große Ankogel (3.250 m) am Plan. Am zweiten Tag folgen die Hochalmspitze (3.360 m) und die Mallnitzer Scharte (2.672 m). Der dritte und letzte Tag führt dann über das Säuleck (3.086 m) zurück nach Mallnitz.

Ankogel © Daniel Zupanc
Skitour am Ankogel ©Daniel Zupanc
Skitour am Ankogel ©Daniel Zupanc

Die hier beschriebenen Skitouren sind nur eine kleine Auswahl der vielseitigen Tourenmöglichkeiten rund um Mallnitz. Sie demonstrieren aber die Schönheit dieser „Alpinen Perle“ und die herrliche Natur im Nationalpark Hohe Tauern. Ein Urlaub mit den Tourenski ist hier jedenfalls ein heißer Tipp.

Alle Informationen zur Tourenski-Region Mallnitz
CROSS COUNTRY SKI HOLIDAYS – Hotelempfehlung in Mallnitz:
Hotel Bergkristall – vor Kurzem komplett neu renoviertes 4* Hotel
Hotel Eggerhof – 3* Hotel für Familien, Bergsportler und Naturbegeisterte
Chalets und Alpin Camping HOCHoben – Eröffnung im Dezember 2019: 95 Stellplätzen für Camper, Mobilhomes und 18 Chalets im modern-alpinen Stil

Hotel Bergkristall

Hotel Eggerhof

Chalets und Alpin Camping HOCHoben